Die Ausführung des sichtbaren Sockels im Branchenmodell Massiv wird im Register "Fassade" eingestellt. Dabei haben Sie neben dem klassischen Fassadenmaterial noch weitere Auswahlmöglichkeiten. Dabei ist die Sockefläche entweder die aus der Planung berechnete Fläche oder die sich aus dem Eingabewert in der Kalkulation ergebende Fläche. Zu dieser Sockelfläche wird eine Spritzsockelausführung für alle Außenwände noch ergänzt (einstellbarer Wert in der Kalkulation, kann in der Planung unabhängig davon sichtbar gemacht werden). Des Weiteren wird die Sockelausführung um 15 cm (voreingestellter, änderbarer Wert) ins Erdreich hinein erweitert. Ist bei Fenstern im Keller die Ausführung "Belichtungsgraben" eingestellt, werden dafür weitere Flächen berechnet. Als letztes kommt eine Fläche durch geplante oder pauschal angesetzte Kellertreppenabgänge hinzu. Der sichtbare Sockel wird (nur) auf die Außenwände im Kellergeschoss berechnet. Die Berechnung kann man dann im Inhalt der Sonderausstattung nachvollziehen. Diese Berechnung erfolgt im jeweiligen Gewerk der Fassaden. Am Beispiel des Buntsandsteinputzes sieht man die Bausteine (Festwerte), aus denen sich die Mengenermittlung zusammensetzt. Durch Doppel-Klick auf den Wert könnte man diese Festwerte betragsmäßig nachvollziehen oder im Projekt anpassen. Gerne können Sie sich für mehr Hintergrundinfos das Video zur "durchschnittlichen Sockelhöhe" noch einmal ansehen. Grundsätzlich werden alle Wände berücksichtigt, deren Fassade nicht "undefiniert" ist, d.h., welche eine Fassade bekommen. Dadurch werden Gebäudetrennwände, Wintergartenwände etc. ausgeschlossen. Einstellungen dazu finden Sie im Bereich der Wandmaterialien. Bei starken Hanglagen gibt es für die aus dem Erdreich herausstehenden Wände zusätzlich zum Sockel die Möglichkeit zur Einstellung der Fassaden über das Register "Fassade".

User die das gesehen haben...

  1. Sockelhöhe Teil2
    2
    Sockelhöhe Teil2

    (2) Eine andere Möglichkeit der Verwendung des Sockelhöhen-Eingabefeldes kann die Verwendung als unabhängiger, grundsätzlicher Kalkulationswert

  2. Sockelhöhe Teil1
    2
    Sockelhöhe Teil1

    Die Sockelhöhe, anders auch als "durchschnittliche Höhe des Kellers über Gelände" bezeichnet, wird Ihnen von